Ruth Wodak:"Unity in Diversity": Eine mehrsprachige Europäische Union? Soziolinguistische Perspektiven

29. November 2010
RUTH WODAK
29. November, 18.15
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Festsaal,
1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
"Unity in Diversity": Eine mehrsprachige Europäische Union?
Soziolinguistische Perspektiven

Ruth Wodak, Chair in Discourse Studies, Lancaster University, UK
Die Prozesse der Identitätskonstruktionen gehören sicherlich zu den derzeit gesellschaftlich brisantesten Fragen - weltweit. In der gegenwärtigen Wissens- und Informationsgesellschaft stehen sie zudem - wie nie zuvor - in einem Spannungsfeld zwischen transnationalen und lokalen Kräften, dem Spannungsfeld zwischen "Globalisation" und "Glocalisation" . Dies gilt auch und besonders für die Europäische Union, die darauf mit einer Politik der Mehrsprachigkeit und einer Verminderung des "Kommunikations- und Demokratiedefizits" zu reagieren sucht. Breit angelegte soziolinguistische und diskursanalytische Untersuchungen lassen aber erkennen, dass es keine einheitlichen Meinungen oder Politiken zur Frage der Mehrsprachigkeit gibt.

Moderation:
Moritz Csaky, ÖAW, Universität Graz

Presseberichte:
01.12.2010 Der Standard Die europäische Union als modernes Babel
30.11.2010 Medianet Englisch reicht nicht: Europas babylonische Sprachverwirrung
11.12.2010 Oberösterreichische Nachrichten Verstärkt Sprachen der Nachbarn lernen