Kooperationspartner

Zu unseren Kooperationspartnern in Forschung, Entwicklung und Beratung zählen (in alphabetischer Reihenfolge):

büro für visuelle gestaltung

Gabriele Lenz und Elena Heinrich betreiben das "büro für visuelle gestaltung" und erhielten zahlreiche Auszeichnungen für Buch- und Mediendesign. Gemeinsam werden innovative Medienformate entwickelt.
büro für visuelle gestaltung

CARISM

The Centre d'Analyse et de Recherches Interdisciplinaire sur les Medias (CARISM) ist ein Forschungszentrum am französischen Presseinstitut (L’Institut Français de Presse). Es war Partner im EU Forschungsprojekt "MediaAct".
CARISM

Department of Communication and Journalism an der Universität Wroclaw

Das Institute of Political Sciences an der Universität Wroclaw fokussiert Forschung auf politische Kommunikation, Wahlkampfberichterstattung, Medienpolitik und Medienrecht.
The Department of communication and journalism

Department of Social and Political Studies der Universität Mailand

Das Department of Social and Political Studies ist das größte interdisziplinäre Institut Italiens und verknüpft Soziologie, Politikwissenschaft und Kommunikationswissenschaft mit Psychologie und Anthropologie.
The Department of Social and Political Studies

Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW)

Die Berliner DUW ist gemeinsam mit fjum (forum journalismus und medien wien) Träger des executive Masterprogramms International Media Innovation Management. Entwickelt wurde dieser Studiengang von Medienhaus Wien, das Faculty und Studierende international koordiniert.
Deutsche Universität für Weiterbildung

Erich Brost Institut / Prof. Dr. Susanne Fengler

Prof. Dr. Susanne Fengler ist Leiterin des Erich Brost Instituts. Dieses beschäftigt sich mit internationalen Journalismuskulturen und Mediensystemen. Das Institut arbeitet in enger Kooperation mit dem Institut für Journalismus der TU Dortmund. Das Brost-Institut war Lead-Partner des großen EU-Forschungsprojekts "MediaAct" zu Selbst- und Qualitätskontrolle von Medien und arbeitet mit Medienhaus Wien intensiv bei Qualitätsentwicklung und Publikationen zusammen.
Erich Brost Institut

FJSC der Universität Bukarest

Die Fakultät für Journalismus und Massenkommunikation der Universität Bukarest wurde 1989. Die FJSC hat große Erfahrung mit internationalen Projekten (AIM, EUMESTA, Trimedial etc.). Kooperation u.a. bei "MediaAct" und internationalen Manager-Workshops.
The Faculty of Journalism and Mass Communication Studies

fjum_forum journalismus und medien wien

fjum wurde 2011 als gemeinnütziger Verein gegründet. Vereinszweck ist die Vermittlung beruflicher Weiterbildung für Journalist/innen, Redakteur/innen und Medienmitarbeiter/innen. Medienhaus Wien hatte das Konzept im Auftrag der Stadt Wien entwickelt und unterstützt weiter mit Frschungsergebnissen und beim Master-Projekt IMIM.
fjum_forum journalismus und medien wien

Fontys School of Journalism in Tilburg

Die Fontys School of Journalism ist Teil der Fontys Hogescholen in Tilburg (Niederlande) und ist spezialisiert auf journalistischen Aus- und Weiterbildung in allen Mediensparten.
Fontys School of Journalism

Gallup und Karmasin Motivforschung

1949 als erstes österreichisches Markt- und Meinungsforschungsinstitut von Fritz Karmasin gegründet, sind das Österreichische Gallup Institut und Karmasin Motviforschung (seit 1967) Österreichs führende Institute. Medienhaus Wien kooperiert seit vielen Jahren bei empirischen Datenerhebungen zu Journalismus und Medienmarkt, etwa für den "Journalisten Report".
Österreichisches Gallup Institut

The Guardian / Wolfgang Blau

The Guardian/Observer, im Eigentum einer Stiftung, gilt als Benchmark für innovative Medienentwicklung. Wolfgang Blauund weitere Experten aus Redaktion und Management unterstützten Medienhaus Wien bei Newsroom-Forschung und Knowhow-Transfer zu crossmedialen Strategien in Workshops für Redaktionskollegen aus mehreren Ländern.
The Guardian

Institut d’Etudes Politiques de Toulouse

Die Schwerpunkte des Institut d’Etudes Politiques de Toulouse liegen auf den Feldern public affairs, internationale Beziehungen und den Transformationsprozessen von Journalismus und Politik durch wirtschaftliche und politische Veränderungen. Gemeinsame Arbeit im EU-Forschungsprojekt "MediaAct".
Institut d’Etudes Politiques de Toulouse

Institut für Journalismus der Universität Tartu

Die Hauptforschungsfelder des Instituts für Journalismus der Universität Tartu (Estland) sind Journalismusforschung, Mediengeschichte, Medienpolitik und Media literacy. Kooperation und Publikationen bei "MediaAct".
Universität Tartu

Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung der Hochschule für Musik und Theater Hannover / Prof. Dr. Carsten Winter

Prof. Dr. Carsten Winter ist Universitätsprofessor für Medien- und Musikmanagement am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung der Hochschule für Musik und Theater Hannover. MHW und Carsten Winter kooperieren seit vielen Jahren vor allem zu Forschung und Lehre im Bereich Medienökonomie, Konvergenz und Innovation im TIME Sektor.
Hochschule für Musik und Theater Hannover

Institut für Medien and Journalismus der Università della Svizzera italiana

Das Institut für Medien and Journalismus der Università della Svizzera italiana in Lugano legt seinen Fokus auf die Inhalte und Mechanismen sowohl alter als auch neuer Medien und beschäftigt sich mit deren Wirkung auf die Gesellschaft.
Institute for Media and Journalism

Institut für Publizistik der Universität Wien / em. Univ. Prof. Dr. Thomas A. Bauer

Univ. Prof. Dr. Thomas A. Bauer ist Ordinarius für Kommunikationswissenschaft der Universität Wien mit dem Schwerpunkt Medienkultur im audiovisuellen Medienbereich. Gastprofessuren u.a. in Rom, New York und Sao Paolo. Mit MHW Zusammenarbeit bei neuen Entwicklungsprojekten, etwa EU-Tempus-Projekte für Osteuropa und in Training für Medienmanagements.
Thomas Bauer

Institut für Staatswissenschaft der Universität Wien / Univ. Prof. Dr. Wolfgang C. Müller

Univ. Prof. Müller ist Vorstand des Instituts für Staatswissenschaft der Universität Wien. Seine Arbeit widmet sich den Schwerpunkten Koalitionsforschung, Parteienforschung, Politische Institutionen, Gesetzgebung und Wahlforschung. Kooperation für Journalisten-Report III "Politik-Journalismus" und bei Expertenbefragung zum EU-Projekt "Integrated and United".
Institut für Staatswissenschaft der Universität Wien

Institut für Staatswissenschaft der Universität Wien / em. Univ. Prof. Dr. Emmerich Tálos

Univ. Prof. Tálos ist Professor Emeritus für Politikwissenschaft am Institut für Staatswissenschaft der Universität Wien. Gemeinsames Schwerpunktprojekt u.a. zu Politik-Journalismus und neuen Medien in Österreich. Er unterstützt das MHW-Team mit Expertisen zum Themenkomplex Politik und Medien.
Institut für Staatswissenschaft der Universität Wien

Journalism Research and Development Centre der Universität Tampere

Das Journalism Research and Development Centre der Universität Tampere in Finnland versucht die Brücke zwischen Forschern und Rezipienten bzw. New Media-Aktivisten zu schlagen. Es hat einen praktischen Ansatz zu den Forschungsfragen aus Massenkommunikation, Medienethik und Kommunikationstheorie.
Journalism Research and Development Centre

Journalismus-Institut der Universität Miguel Hernández Elche / Prof. José A. Garcia Avilés

Prof. Garcia Avilés ist Direktor des Journalismus-Instituts der Universität Miguel Hernandez in Elche (Alicante, Spanien). Aktuelle Schwerpunkte sind Journalismus- und Konvergenzforschung. Langjährige Zusammenarbeit von UMH Elche und Medienhaus Wien bei Forschung zu Crossmedia, in Journalistenausbildung und bei internationalen Workshops von Medienpraktikern und -forschern vor allem zu praktischen Newsroom-Strategien internationaler Medienunternehmen.
José Garcia Aviles' Blog über Trends in audiovisuellen Medien (Spanisch)

Journalistik-Studiengang der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt / Prof. Dr. Klaus Meier

Prof. Dr. Klaus Meier ist Professor für crossmediale Entwicklung des Journalismus. Seine Forschungsschwerpunkte sind Redaktionsmanagement, Online-Journalismus, Wissenschaftsjournalismus, Journalistenausbildung und Innovationen der Redaktionsorganisation. Langjährige Kooperation bei Crossmedia-Forschung, Ausbildungsprojekten für Journalisten und Wissenstransfer von Medienforschung in den Newsroom.
Klaus Meiers Blog zur Journalismusforschung

Kommission für vergleichende Medien- und Kommunikationsforschung/ Dr. Josef Seethaler, DDr. Gabriele Melischek

Die Kommission für vergleichende Medien- und Kommunikationsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften untersucht die Kommunikationsleistungen der Medien, insbesondere die Interaktionsprozesse von Medien und politischen Akteuren. Forschungsschwerpunkte: politische Kommunikation, Medien und Wahlen, Medien- und Kommunikationsgeschichte und Rezeptionsforschung. Gemeinsam mit den ständigen Kooperationspartnern Dr. Seethaler und DDr. Melischek, M.A. werden u.a. die Hedy Lamarr Lectures der Akademie laufend weiterentwickelt und durchgeführt.
Kommission für vergleichende Medien- und Kommunikationsforschung

Dr. Herbert Lackner

Dr. Herbert Lackner ist seit 1992 Chefredakteur des "profil" und regelmäßig in der Journalistenaus- und -fortbildung und bei praxisbezogener Curriculum-Entwicklung beratend für MHW tätig. 2008 wurde er mit dem Vorhoferpreis ausgezeichnet und 2009 von der Fachzeitschrift "Der österreichische Journalist" zum "Journalist des Jahres" gekürt.
profil

MAZ

Das MAZ – 1984 gegründet – ist die führende Journalismusschule der deutschsprachigen Schweiz. Neben Journalismusaus- und weiterbildung beschäftigt sich das MAZ auch mit angewandter Journalismusforschung. MHW und MAZ mit seiner damaligen Leiterin Silvia Egli von Matt kooperierten u.a. als Veranstalter des Symposiums "Journalism2020".
MAZ - Die Schweizer Journalistenschule

The MediaWise Trust

Der MediaWise Trust (früher PressWise) ist eine unabhängige und gemeinnützige Organisation für Opfer von Medienberichterstattung in ganz Großbritannien. Medienethisches Verhalten wird vom MediaWise Trust sowohl durch Berichterstattung online, als auch durch diverse Projekte und Schulungen für Medienarbeiter verbreitet. Kooperation zu Forschungsfragen der Medienethik im EU-Projekt "MediaAct"
The MediaWise Trust

The Poynter Institute

Das Poynter Institut in St. Petersburg/Florida ist eine der renommiertesten Journalismus-Weiterbildungs- und Trainingseinrichtung der USA und US-Partner bei "International Media Innovation Management", dem von Medienhaus Wien konzipierten Master-Studiengang. Ständiger Partner mit CEE- und Wien-Affinität ist der langjährige internationale Poynter-Direktor und nunmehrige Berater Bill Mitchell.
The Poynter Institute

Dr. Harald Sicheritz

Harald Sicheritz ist Regisseur und Autor zahlreicher Spielfilme, TV-Serien und Produktionsleiter von Dokumentarfilmen, TV-Werbekampagnen, TV-Magazinen. Seit vielen Jahren berät er MHW bei Konzeptentwicklungen, etwa bei der Gründung des Hochschulstudiengangs "Film-, TV- und Medienproduktion".
www.sicheritz.com

Sree Sreenivasan

Prof. Sreenivasan ist einer der international renommiertesten Experten zu Entwicklungen im Bereich Social Media. Er arbeitet als Chief Digital Officer am Metropolitan Museum of Art in New York, zuvor lehrte er an der Columbia University. Mit seiner Hilfe wurden gemeinsam mit MHW auch Trainingsprogramme für bereits erfahrene Medienprofis in diesem Feld entwickelt und durchgeführt.
Sree Sreenivasan